Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

5. Februar 2008

Schleier im „Barge Inn“ von Alton Barnes, dem früheren Kornkreis-Treffpunkt

Filed under: FGK-Blogroll,Grünfelder,Lichtphän./Orbs,Vos — Frank @ 09:16

Ich hatte mich längere Zeit nicht an dieses Foto gewagt, weil ich den Einwand fürchtete, das wäre alles Zigarettenrauch. Inzwischen habe ich aber echten Zigarettennebel untersucht und auch mehrere andere Schleier, so dass ich mein Ergebnis würde beurteilen können.
Das Bild wurde im Juli 1999 von Nel de Boer fotografiert. Es zeigt Ed Vos im Gespräch mit Kornkreis-Interessierten im „Barge Inn“ in Alton Barnes in Wiltshire/UK. An der Wand sind Fotos von Kornkreisen angebracht, von aktuellen und auch von besonderen Formationen. Man traf sich dort, um Neuigkeiten auszutauschen und auch, um über die Hintergründe zu debattieren.
Aus der Vorabfrage ergab sich, dass die Welt der Menschen, des Bewusstseins, des allgemeinen Informationsfeldes und etwas von Geistwesen enthalten wäre. Das mit dem Infofeld verwunderte mich in einem Pub, das als Szenetreff für Kornkreis Freunde gilt. Die Welt der Menschen habe ich nicht untersucht, sie bestimmen das Bild ohnehin.
ed11.jpg
Ich beginne mit dem, was ich am wenigsten begreife. Bei einer Pub Szene sollte es um Gefühle oder um Argumente der Sprechenden gehen. Die Natur und ihre Geistwesen sind oft an unseren Gefühlen interessiert und könnten sich deshalb neugierig zeigen. Technisch kann man das auch so erklären. Unser Gehirn arbeitet in Frequenzbereichen von wenigen Hertz. Diese Wellen können nicht nur von einem EEG* aufgezeichnet werden, sondern sie dringen auch in unsere Aura hinaus. Damit werden sie für Geistwesen außerhalb wahrnehmbar und vielleicht auch interessant. Nur hier sind sie auf dem Foto gar nicht da und hängen sich schon gar nicht an die Anwesenden.
Es ist vielmehr das allgemeine Informationsfeld, das sich im Raum groß aufgebaut hat. In den seltensten Fällen zeigen sich von ihm mehrere Ebenen gleichzeitig. Hier taucht sogar das ganze Zeitband mit Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft auf. So etwas hatte ich überhaupt noch nicht vorgefunden. Die jeweiligen Felder sind groß, nicht alle schmiegen sich an die Schleier. Die Vergangenheit wird von der Gegenwart und der Zukunft in die Mitte genommen. Deuten kann ich das nicht, es geht höchstens allegorisch.
Zusätzlich erscheint die schöpferische Kraft oben und reitet sichtbar auf der Gegenwart und der Vergangenheit. Leider sind solche Bereiche nur zweidimensional zu fassen. Trotzdem kann man erkennen, dass das Infofeld mehr vor dem Billardtisch steht. Seine Gesamtheit ruft geradezu nach einer Deutung. Trotz der auffälligen Komposition kann ich nichts finden, außer folgenden Gedanken:
Das Kornkreisphänomen hat in hohem Masse unter den Fälschungen gelitten. Gäbe es, wenigstens für einige Jahre, keine Fälschungen, dann wäre man der Technik, der Vielseitigkeit, den potentiellen Hinweisen und den geistigen Zusammenhängen bei den Kornkreisen viel leichter, wenn nicht sogar endgültig auf die Spur gekommen. Man kann sagen, die Fälscher verhindern das wirkungsvoll. Man weiß einfach nicht, was man als echte Fakten ansehen kann. Das ist gewiss traurig.
Für mich jedenfalls scheint mit diesem Foto eine kleine Wende eingetreten zu sein. Das allgemeine Informationsfeld ist bestimmt kein Lexikon zu unserer menschlichen Welt. Es ist aber ein kreatives und umfassendes Wirkungsfeld aus einer anderen, einer bestimmt unsichtbaren und auch schöpferischen Welt. Zwar wirkt es auf der Erde, es sollte aber hier nicht angesiedelt sein. Also setze ich mich wieder an das
ed2.jpg
Bild und suche nach der Quelle. Und tatsächlich finde ich ein schmales Band spezieller Wellen von Sirius B am Rande des Infofeldes. Außen dran liegt sein Erkennungssignal. Der nächste Streifen enthält die Frequenz eines Informationskanals, diesmal vom Sirius zur Erde. Weiter außen folgt dann das kleinere der operativen Signale vom Sirius. Sein zweites füllt dagegen das ganze Bild aus.
Ich meine, diese Einteilung ist vielsagend. Ich habe schon auf anderen orb Bildern gesehen, dass auch dort die Informationsfelder von einem schmalen Siriussignal umhüllt werden. Ich kontrolliere erneut, dieser Bildteil enthält keinen Multiwellenbereich, die Sirius Werte sind also singuläre EW** und damit einzig vertreten. Nach diesem Fakt bin ich gezwungen, das Bild erneut zu deuten.
Entweder ist die Barge Inn ein besonderer Platz, was ich nicht weiß. Hilfsweise scanne ich den Raum, er zeigt weder besondere Qualitäten noch eine Geomantie. Diese Variante möchte ich deshalb ausschließen.
Es könnten auch begnadete Menschen im Barge sein, was ich ebenso wenig weiß. Ich halte es schon für möglich, dass sie vielleicht zeitweise von so einem Feld erkannt und auch begleitet werden.
Die letzte Lösung muss etwas mit Kornkreisen zu tun haben. Sagen wir es krass: Einige Kornkreise wären wirklich das, was sich viele Menschen denken oder auch wünschen, nämlich Signale von außen, also nicht von dieser Erde. Will das Infofeld dann hier wissen, wie Interessierte darüber denken? Ich meine kaum, dafür könnte es sich auch einfacher zeigen. Soll meine Analyse aber darauf hinweisen, dass Kornkreise zu allen Zeiten und auch in der Zukunft erscheinen werden?
Ich weiß es nicht und es bleibt dabei, dass ich das Infofeld hier letztlich nicht deuten kann. Aber das Foto bietet eine Chance. Mit diesen Einstellwerten auf der Lecherantenne sollte man die nächsten Kornkreise untersuchen. Ich würde sagen, Überraschungen sind vorprogrammiert. So jedenfalls sehe ich seine Botschaft.
Diese nächste Auswertung zeigt das Bewusstsein und ein Geistwesen. Alle Schleier enthalten den EW** eines aktiven Bewusstseins. Eingetragen ist sein Feld nur oben
ed3.jpg
rechts, bei den anderen verläuft es entsprechend. Dieses Bewusstseins ist auf der Erde reichlich und überall zu finden, hier zeigt es sich als leuchtender Nebel. Es ist gut möglich, dass es wegen des Infofeldes zum Leuchten gebracht wurde.
Interessanter wurde für mich der linke Bereich, der mit – 20,23 markiert ist. Ich habe absichtlich keinen Namen eingetragen, denn der bisherige scheint mir nicht mehr zutreffend. Anfangs nannte ich es einen Hausgeist, weil es Wesen sind, die die Nähe zu Menschen suchen. Aber von Bild zu Bild erkannte ich, dass sie nicht in Häusern wohnen, sie sind nur immer Mal dort. Bei dieser Gelegenheit hinterfrage ich erneut die – 20,23:
„Es lebt in einem Ort und kommt oft in Häuser, aber nicht unbedingt nachts. Es ist seit etwa 5 Minuten im Barge Inn und wird noch etwa 8 Minuten bleiben. Musste es durch die Türe kommen, nein es kann auch durch Wände gehen. Es sucht die Nähe von Menschen, aber nicht sein Verhalten. Es ist nur an den Gefühlen der Menschen interessiert. Es ist selbst durch 6,7 Hz gekennzeichnet und ist am Menschen an seinen Frequenzen von 5,6 ↔ 6,6 Hz und von 6,8 ↔ 10,0 Hz interessiert. Es kann diese Frequenzen an ihm etwa ab 1,7 m wahrnehmen und geht dafür 1 m nah heran. Falls wir solche Frequenzen abstrahlen, dann ist es für ihn wie ein prickelndes Gefühl. Aber nicht viele Menschen senden in diesem Bereich.“
Was ist dieses Wesen nun? Es mag bestimmte Menschen und hält sich deshalb nahe unserer Siedlungen auf. Bei den Gehirnströmen ist es unten am Theta Bereich interessiert, der einer inneren Wahrnehmung entspricht, und oben am Alpha Bereich, der sich bei einer nach innengerichteten Aufmerksamkeit einstellt. Noch finde ich keinen Begriff. Vorschläge sind willkommen.
Dipl. Ing. Horst Grünfelder, Rutengänger und Geomant, FGK

*EEG = Das Elektroenzephalogramm (EEG abgekürzt) ist die graphische Darstellung der elektrischen Aktivität des Gehirns nach Aufzeichnung bei Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche.
**EW = Einstellwert auf der Lecher-Antenne

FGK - Archiv 2019