Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

14. September 2007

England Kornkreisreise von Peter Hattwig

Peter Hattwig befand sich zusammen mit Lars Uwe Ittig vom 20. Juli bis 10. August 2007 in England auf einer Kornkreisreise. Jedesmal wenn es etwas interessantes zu berichten gab, wurde es auf der Webseite www.degufo.de veröffentlicht. Nun möchten wir es auch auf der Seite der FGK veröffentlichen. Hier ist der erste von insgesamt sieben Berichten:
Hier ist der erste kurze Zwischenbericht von unserer Kornkreisreise nach England. Dramatische Erlebnisse können wir, Lars Uwe Ittig/FGK und ich, Peter Hattwig von der DEGUFO, noch nicht vermelden, denn wir sind erst den zweiten Tag hier. Dafür können wir aber von allerhand Widrigkeiten erzählen, die sich uns in den Weg gestellt haben. Das fing an mit einer verpassten Fähre in Hoek van Holland und dem aufgrund der Verzögerung nicht eingeplanten mitternächtlichen Suchen unseres Quartiers in einem winzigen Dorf, in dem uns niemand mehr Auskunft geben konnte.
Der nächste Tag stand im Zeichen von Sturm und Regen, der Teile Englands unter Wasser gesetzt hatte. Dennoch gingen wir tatendurstig in die erste Formation hinein. Nach einem Fußmarsch durch eine 800 m lange verschlammte Treckerspur mussten wir unsere Kleidung komplett auswechseln. Dafür durften wir über die riesigen Ausmaße der Formation staunen. Da das Gelände leicht gewölbt war, konnten Personen, die an beiden Enden standen, sich nicht mehr sehen.
Auch der folgende Tag begann mit einem Misserfolg, denn die Formation, die wir aufsuchen wollten, war bereits abgeerntet, wie wir von einem Bauern nach 2-stündiger Suche erfuhren. Erst der Nachmittag brachte uns das erste Aha-Erlebnis, denn die Sonne schien wieder und wir sahen eine Formation, die ob ihrer gewaltigen Größe und Komplexität beeindruckte. Es ist einfach unmöglich, sich das Bild des ganzen „Kreises“ vorzustellen, wenn man mitten drin steht. Leider sind die Ränder der Formation aufgrund des vorangegangenen Regens und Windes arg zerzaust, was der Großartigkeit keinen Abbruch tut.
Uns haben aber nicht nur Missgeschicke ereilt, sondern wir haben das Glück, dass in unserem Haus die Holländerin Janet Ossebaard wohnt, die uns mit allen nötigen Informationen versorgt, die zwei Neulinge brauchen (Lars war zuletzt vor 12 Jahren vor Ort, ich noch nie). Das fing damit an, dass sie uns zum „Silent Circle Café“ leitete, wo ein tägliches Update aller Informationen stattfindet. Und das endet mit dem Hinweis, dass in diesem Jahr keine einzige große Fälschergruppe unterwegs ist. Sämtliche komplexe Formationen (von einigen kleinen stümperhaften Versuchen abgesehen) sind nicht von Menschen gemacht. Sie erfüllen alle Kriterien, die an „echte“ Kornkreise gestellt werden. Mehr darüber in den nächsten Berichten.
Von ihrer England Kornkreisreise berichten Peter Hattwig und Lars Uwe Ittig auch auf der FGK-Veranstaltung am 6. und 7. Oktober 2007 in Zierenberg/Kassel.

FGK - Archiv 2019