Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

15. November 2012

Buchtipp – Krankmacher Elektrosmog

„Krankmacher Elektrosmog: real – legal – letal. Schützen Sie sich und Ihre Kinder!“ Der Kampf wird immer heftiger und die Situation spitzt sich immer mehr zu, denn die seit Jahren anhaltenden Warnungen verantwortungsbewusster Mediziner, Wissenschaftler und Institutionen aus dem In- und Ausland vor den hochfrequenten Strahlungsquellen wie Mobilfunk-Sendeanlagen, Schnurlostelefonen, Handys und Funkübertragungssystemen wie WLAN und Babyfon werden immer alarmierender und die strahlungsbedingten Krankheits- und Todesfälle immer häufiger.
krankmacher.jpegMan sieht den Elektrosmog nicht, man hört ihn nicht und nimmt ihn nicht wahr. Unbemerkt durchdringt er dicke Mauern, verriegelte Türen und geschlossene Fenster. Auch vor unserem Körper machen er keinen Halt. Er dringt tief bis in die Zellen ein, heimtückisch und rücksichtslos. Bereits 1998 informierte das nordrheinwestf. Umweltministerium: „Neben den abgesicherten thermischen Wirkungen, welche die Grundlage der Grenzwerte sind, gibt es eine große Zahl von Hinweisen auf Langzeitwirkungen, z. B. Kinderleukämie, Hirntumore und Brustkrebs, weit unterhalb der Grenzwerte.“
„Mobilfunksender werden mit hoher Wahrscheinlichkeit Missbildungen, viele Krebsarten sowie andere Krankheiten und Todesfälle ansteigen lassen. Die in Wohngebieten zu Tausenden installierten Mobilfunksender unterwerfen Millionen Menschen einer Strahlenexplosion, von deren Niveau bekannt ist, dass ernsthafte Strahlenschäden verursacht werden.“
Prof. Dr. Neil Cherry, Lincoln University Neuseeland
Im Mai 2011 hatte die WHO die Handystrahlen als genauso krebsgefährlich wie Pestizide, Blei und Autoabgase eingestuft. Gleichzeitig hatte der Europarat eine Wende in der Mobilfunkpolitik und den besonderen Schutz der Kinder gefordert und im Vergleich mit der Asbestkatastropphe die Verzögerungspolitik und die Untätigkeit der Verantwortlichen beim Strahlenschutz kritisiert.
mobilfunkmast.jpgDessen ungeachtet nutzen auch die Kinder das Handy munter weiter und die Mobilfunktechnik wird weiter aufgerüstet, so dass die Strahlenbelastung katastrophal zunimmt! Kein Wunder, dass nahe der Mobilfunksender, die ihre Datenpakete gleich MG-Salven durch die Gegend schießen, die Krebstodesraten am höchsten sind! Die Europäische Umweltagentur entlarvt die hinter dieser grausamen Politik stehenden Taktiken: Verharmlosung, Unbedanklichkeitsgutachten, Betrug, Vorrang der Wirtschaftsinteressen vor Gesundheitsinteressen, Stiftung von Verwirrung unter der Bevölkerung und anderes mehr.
Die Verknüpfung zwischen Strahlungsdichte und deren schädigende Auswirkung auf die Gesundheit wird immer deutlicher. Die Anzahl der an Elektrosmog erkrankten Menschen wird immer größer. Die Europäische Umweltagentur warnt eindringlich vor einer kommenden Katastrophe – durch Ignoranz der sich weiter anhäufenden Strahlenschädigungen, besonders bei unseren Kindern! Doch man kann sich schützen, einfach und unkompliziert und muss nicht eine weitere Nummer in der Krebsstatistik werden. Das ist die Botschaft, die der Autor vermittelt. Sicher möchten Sie und Ihre Kinder nicht Opfer dieser Politik werden! Genau deshalb klärt der Autor auf und empfiehlt sofortige Maßnahmen zum Selbstschutz im Wohn-, Schul- und Arbeistumfeld.
::Werner P. H. Müller – der Autor wurde 1947 geboren und studierte Maschinenbau an der TU Dresden. Der Hirntumor seines Schwagers und der Krebstod seiner Mutter bestärkten ihn, nach Krankheitsursachen zu suchen. Wegen seiner Aktivität in kirchlichen Umweltgruppen wurde er zu DDR-Zeiten von der Stasi bespitzelt. Um seinen Mitmenschen zu helfen, übersetzte er in den letzten Jahren Gesundheitsratgeber, darunter den New- York- Times-Bestseller „Des Schöpfers Kost“. Auf die Gefahren durch den Mobilfunk stieß er erst 2009 in Greifswald, wo er seit 1996 wohnt.
::Copyright 2010 Werner Müller – Printed in Germany 2010, 80 S.
::ISBN – 978-3-00-032581-6
::Englischübersetzung und Vertrieb
::Dipl.-Ing. Werner P. H. Müller, Elektrosmog-Messtechniker, Loitzer Straße 47, 17489 Greifswald


::Chemtrail.de – „Eine auf­rüt­telnde Lek­türe über die Gefah­ren der elek­tro­ma­gne­ti­schen Strah­lung insbe­son­dere durch Mobil­funk von Werr­ner P. H. Mül­ler.“ Hierzu ein über­setz­ter Aus­schnit aus naturalnews.com:
„Das Amt für Natio­nale Sta­tis­tik von Groß­bri­tan­nien und Nord­ir­land stellte eine 50prozentige Zunahme von Tumo­ren der Schlä­fen– und Stirn­lap­pen bei Kin­dern fest — im Zeit­raum von 1999 bis 2009.
Das Gesund­heits­amt geht davon aus, dass dies die Folge der Handy-Bestrahlung ist. Eins von 3 Kin­dern unter zehn hat der­zeit ein Handy. Die Regie­rungs­be­hörde ver­öf­fent­lichte die fol­gende Erklärung:

Kin­der soll­ten Han­dys nur für lebens­wich­tige Zwe­cke benut­zen und alle Anrufe kurz hal­ten.


::F.Peters, FGK„Die beste Literatur, die ich bisher zu diesem Themenbereich gelesen habe. Ein Muss für alle, die ihr persönliches Umfeld besser schützen und einmal gründlich nach Elektrosmog verursachenden Geräten durchforsten wollen. Es ist Eile geboten.“

FGK - Archiv 2019