Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

8. März 2011

Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1)

Der Beitrag von Reiner Borchert erschien Anfang Januar 2011 erstmals auf der FGK-Webseite. Seit diesem Tag gab es sehr viele Diskussionen, Beiträge und E-Mails zu diesem Artikel, die wir mit dem Einverständnis der jeweiligen Autoren, allen Interessierten in einer Serie „Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel“ zugängig machen wollen.


dscf1236a.jpg

„FlicFlac“ Zirkusfestival in Kassel
Zum 2. Festival der besten Artisten vom 16. Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 in Kassel kamen knapp 60.000 Besucher, aber waren es die einzigen Zuschauer?

img_0755a.jpg

Bild 755 in Originalgröße – Die 5 Artisten befinden sich vor Beginn ihrer Darbietung am Hoch-Reck im Mittelgrund und noch auf dem erhöhten drehbaren Fußboden. Sie stehen im Rampenlicht von zwei großen und einem kleineren Scheinwerfer (links am Boden neben den großen), sind aber zusätzlich von einer Zahl großer und kleiner orbs umgeben.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!
img_0765a.jpgimg_0766a.jpgdscf1240a.jpg

Bei der Nachmittagsvorstellung von „FlicFlac“ am Sonntag, 2. Januar 2011 in Kassel haben mein Bruder, er saß 4 Plätze von mir entfernt, und ich jeweils mit einer Digitalkamera mehrere Fotoaufnahmen von den Artisten im Zirkuszelt gemacht. Während der Vorstellung ist uns noch nichts besonderes aufgefallen. Bei der späteren Auswertung der Bilder haben wir bei ca. 30% unserer Aufnahmen eine größere Anzahl von „seltsamen Lichtkugeln“ entdeckt. Diese sind als helle kugelförmige Gebilde vor dem dunklen Hintergrund des Zirkuszeltes zu erkennen und weisen teilweise interessante Strukturen auf. Es sind definitiv keine gewollten Bestandteile des Programms und auch keine Wasserflecken o.ä. auf der Kameralinse. Etwaige Lichtreflektionen hätte man auch mit bloßem Auge sehen müssen, was aber nicht der Fall war. Wir waren zu viert dort und niemand von uns hat während des Programms irgendwelche Spiegelungen o.ä. gesehen.

img_0755c.jpg

Bild 755, Ausschnitt – Hier stellt sich die Größte der Orbs dar. Sie weist ein auffälliges Muster auf, der Kugelrand ist unscharf und ähnelt eher einem Wollknäuel. Einige cm vom äußeren Rand ist ein dunkler Ring deutlich erkennbar.

img_0755d.jpg

Bild 755, Ausschnitt – zu den Ziffern im Bild und zu der Frage: Vordergrund oder Hintergrund?
1 – Das blau angestrahlte diagonale Stahlhalteseil des Hoch-Recks befindet sich im Vordergrund, liegt auf dem hellen diagonalen Seil. Die Orb stellt sich im Hintergrund dar.
3 – Das helle diagonale Seil liegt hinter dem blauen und bis auf eine kleine Stelle – 3a – auf dem Orb und den 4 Metallsäulen
2 – Die 4 Metallsäulen der Zelt-Konstruktion befinden sich ca. 3 bis 4 m hinter dem vorderen Artisten (4). Mal ist die Metallkonstruktion zu sehen und dann auch wieder nicht, teilweise wirkt sie an einigen Stelle wie dematerialisiert. Der Orb liegt demnach mit Teilen seines Volumens zwischen und manchmal auch hinter den Metallstäben. Es sieht so aus, als ob das nebelartige Gebilde hier ein „Versteck“ gefunden hat.
Das bedeutet aber auch, dass hier der sichtbare Beweis vorliegt, dass es sich bei dem Orb nicht um eine zweidimensionale Fläche, wie einen Wasserfleck oder ein Schmutzpartikel auf der Kamerallinse, geschweige denn um Lichtreflektionen handeln kann. sondern eindeutig um ein dreidimensionales Objekt (an einigen Stellen davor/an anderen Stellen dahinter liegend).
4 – Das blau weiße Hemd bzw. der Körper des Reckturners liegen im Vordergrund vor der Orb. Alle Turner stehen hinter den Reckstangen und den Stahlhalteseilen.
Weitere Informationen zu 3-D-Orbs u.a. auch mit einigen Bildern von Reiner Borchert findet man auf der Webseite von Ed Vos/FGK ::mehr

Uns würde Ihre Meinung interessieren. Was halten Sie von den Lichterscheinungen beim Zirkusfestival in Kassel?


Serienübersicht:
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (1) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (2) ::mehr
Lichtkugeln unter der Zirkuskuppel (3) ::mehr

FGK - Archiv 2019