Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

15. Mai 2009

Grundsätzlich ein „Nein“ zum Gen-Mais!

Filed under: FGK,FGK-Blogroll,Gesundheit,Peters,Technologie,Umwelt — Frank @ 01:08

biene.jpgDie Honigbiene stirbt. Ganze Völker sterben, Imker müssen hilflos zusehen und wissen nicht mit Sicherheit, was die Ursachen sind. Von Boulevard bis Wirtschaftsmagazin, von Spiegel bis Nachrichtensender greifen die Medien das Thema auf. Sie alle zitieren Albert Einstein, der einst sagte:
„Wenn die Biene verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“.


Die Bevölkerung und damit die Verbraucher sind aufgefordert, denn sie wollen keine Gen-Produkte auf den Äckern und schon gar nicht auf dem Tisch. Trotz des Verbots von Gen-Mais MON810 könnte der Risiko-Mais bald wieder auf deutschen Feldern wachsen. Denn die EU will erneut zwei neue Sorten zulassen. Die Bundesregierung kann dies noch ohne Weiteres verhindern.
genmais.jpgBisher ist die Regierung jedoch uneins, wie sie zur Neuzulassung steht: Umweltminister Sigmar Gabriel, der im Ministerrat Ende Juni die Hand heben soll, äußert sich eher gentechnikkritisch. Ebenso Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner. Dagegen wirbt Forschungsministerin Annette Schavan offensiv für die Zulassungen. Setzen sich Aigner und Gabriel nicht durch, dann wird sich die Bundesregierung enthalten.
Eine Enthaltung käme jedoch einer Zustimmung zum Gen-Mais gleich: Der Ministerrat kann die Zulassung durch die Kommission nur mit einer Mehrheit von rund 74 Prozent Nein-Stimmen stoppen. Schert Deutschland hier als gewichtiger EU-Staat aus, ist diese Mehrheit kaum mehr zu erreichen. Die gentechnikfreundliche Kommission darf den Gen-Mais dann durchwinken. Jetzt muss dafür gesorgt werden, dass sich die Bundesregierung bei der Abstimmung nicht enthält, sondern mit NEIN stimmt! Wie die Abstimmungen in Brüssel ausgehen, ist von großer Tragweite: Wenn die Zulassung gestoppt wird, wird die EU-Kommission vorerst kaum mehr neue Gentechnik-Pflanzen genehmigen können.
Die letzten Monate haben gezeigt: Protestaktionen wirken!


genfood.jpgGentechnik: Aktion am 20.5.2009 in Berlin
Nach ihrer Niederlage beim Verbot von Gen-Mais MON810 will Forschungsministerin Schavan beim Thema Gentechnik wieder Oberwasser erhalten – gerade auch angesichts der Entscheidungen über Gen-Mais in der EU. Am kommenden Mittwoch, den 20. Mai lädt sie in Berlin zu einem „Runden Tisch“, um die Zukunft der Gen-Pflanzen zu diskutieren. Auf der Einladungsliste: viele glühende Gentechnik-Befürworter/innen.
Die Zeitschrift natur+kosmos bringt in der am Samstag erscheinenden Juni-Ausgabe ein langes Interview mit campact-Geschäftsführer Felix Kolb zum Verbot von Gen-Mais.
Weitere Informationen bei ::campact.de


Weitere Links:
Esslingen, 14. Mai 2009 – 170 Hektar Maisflächen verunreinigt
Bioland fordert umfassende Aufklärung. Zehn Landwirte in Baden-Württemberg haben in diesem Frühjahr – „ohne es zu Wissen“ Maissaatgut ausgebracht, das mit der gentechnisch veränderten Maislinie NK 603 verunreinigt war ::mehr


Mainz, 13. Mai 2009 – Bioland-Verband kritisiert Umweltministerum
Im Zusammenhang mit der „versehentlichen“ Aussaat von gentechnisch verändertem Mais kritisiert der Bioland-Verband das rheinland-pfälzische Umweltministerium ::mehr


Hannover, 13. Mai 2009 – Landtags-Streit Niedersachsens Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU) hat sich auch nach dem Verbot von Genmais in Deutschland für den Fortbestand der Gentechnik ausgesprochen ::mehr


Hamburg, 17. April 2009 – Marken-Molkereien verkaufen Gen-Milch
Nach neuen Greenpeace-Analysen von Futtermittelproben lassen die Hersteller der sogenannten Qualitätsmarken Bärenmarke, Weihenstephan und Allgäuland weiterhin gentechnisch veränderte Soja an ihre Milchkühe verfüttern. Der Hersteller von Landliebe zeigt, dass es auch anders geht: Seine Milchlieferanten verfüttern keine Gen-Pflanzen ::mehr

Quellen von Bildern und Infos:
campact greenpeace gendreck-weg Bund

FGK - Archiv 2019