Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

26. April 2009

„Roundup“ – Die Natur schlägt zurück!

Filed under: FGK,FGK-Blogroll,Gesundheit,Peters,Umwelt — Frank @ 14:17

Die letzten Pressemeldungen über das Genmais-Anbau-Verbot in Deutschland sind noch nachzulesen, da steht der amerikanische Konzern Monsanto bereits wieder im Mittelpunkt von Negativschlagzeilen.
pulling_pigweed.jpgPigweed, eines der sog. „Super-Unkräuter“ hat sich auf alarmierende Weise in weiten Teilen der USA verbreitet. Bildquelle: Tiny Farm Blog
Betroffen sind hier vornehmlich die Bundesstaaten mit Baumwoll- und Sojafeldern wie Kentucky, Missouri, Georgia, South Carolina, North Carolina, Arkansas und Tennessee. Ende 2004 tauchte dieses “Super-Unkraut“ in den Feldern mit den genmodifizierten Anpflanzungen erstmals auf. Diese neue Pest verbreitet sich in rasendem Tempo. Resistentes Pigweed ist das gefürchtetste Super-Unkraut, neben Horseweed, Ragweed und Waterhemp. Pigweed ist das perfekte Unkraut und kann bis zu 10.000 Samen auf einmal produzieren, verträgt Trockenheit und ist sehr diversifiziert in seiner Genetik. Bis zu drei Meter kann es hoch werden und alle anderen Pflanzen rundherum ersticken. Viele Mais- und Sojaanbauflächen haben sich in Schlachtfelder gegen das Unkraut verwandelt. Einige Landstriche bestehen nur noch aus diesem Unkraut und viele Farmer versuchen es mit den bloßen Händen auszureissen. Entweder haben sie den Kampf bereits angenommen, schon resigniert oder weigern sich hartnäckig die genbehandelten Samen des Großkonzerns weiter zu verwenden und wechseln wieder zurück zum herkömmlichen Anbau.
pigweed.jpgIm Jahre 2007 wurden 40 qkm Land in Mason County, dem Zentrum der Super-Unkraut-Explosion einfach aufgegeben. Ein Sachverständiger der University of Georgia berichtete, dass mittlerweile bereits 404 qkm im Bundesstaat Georgia mit dem Unkraut Pigweed verseucht sind.
Monsanto entwickelte durch Genmanipulation Samen, die gegen das selbst produzierte Unkrautvernichtungsmittel „Roundup“ unempfindlich sind. „Roundup“ beinhaltet den Giftstoff Glyphosat. Es ist die biologisch wirksame Hauptkomponente eines Totalherbizids und das meistverwendete Unkrautvernichtungsmittel in den USA, welches aber dem wuchernden Unkraut nichts anhaben kann. Beim Versprühen gehen nicht nur die nicht genmodifizierten Pflanzen ein. Genetisch veränderte Baumwolle und Soja bleiben vom Gift unberührt. So konnte Monsanto den Gensamen unter dem Markennamen “Roundup ready” verkaufen und das passende Unkrautvernichtungsmittel gleich dazu liefern. Das intelligente Geschäftsmodell von Monsanto, in dem sie ein Paket an die Bauern verkauften, mit Samen der gegen das Mittel resistent ist, scheint zusammenzubrechen. Die Farmer verliessen sich zu sehr auf dieses “Roundup” Herbizid in Kombination mit dem Gensamen und meinten, sie könnten damit die Natur umgehen. Im Angesicht dieser Unkrautexplosion überlegen viele Farmer bereits zum nicht genmanipulierten Samen zurück zu gehen, suchen jetzt krampfhaft nach Alternativen und einem effektivem Unkrautmittel, welches die Baumwolle nicht gleichzeitig vernichtet. Der Kampf der Farmer gegen Pigweed gleicht jedoch eher einem Kampf gegen Windmühlenflügel.
„Die Natur wehrt sich und schlägt zurück.“
Weitere Informationen: Schall und Rauch
Monsanto Konzern, Hersteller von Produkten wie gentechnisch verändertem Saatgut, Herbiziden und Pestiziden.

FGK - Archiv 2019