Forum Grenzwissenschaften und Kornkreise Kornkreise – Grenzwissenschaftliche Untersuchungen (Archiv-2019)

10. Dezember 2019

Kramperl und Buttnmandl

Filed under: Brauchtum,FGK,FGK-Blogroll,Nünemann,Peters — Frank @ 22:02

Am 6. Dezember werden die Kinder in den einzelnen Gnotschaften des Berchtesgadener Tales vom Nikolaus und den Kramperl oder Buttnmandl besucht.

BRAUCHTUM – Als Relikt aus der Keltenzeit und durch den Heiligen Nikolaus christianisiert, ziehen in der Adventszeit wilde, glockenbehängte Gestalten in Fell und Stroh, genannt Kramperl und Buttnmandl, durch das Berchtesgadener Tal.
Durch das Scheppern und Rütteln großer Kuhglocken, sollte ursprünglich die winterliche Natur bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wieder erweckt werden, um gleichzeitig die „bösen“ Geister zu vertreiben. Die Buttnmandl sind in langes, ausgedroschenes Stroh eingebunden während die Kramperl in Fell gehüllt sind. Masken aus Tierfell oder Holz und große, um die Taille gebundene Glocken vollenden das furchteinflößende Aussehen.
Buttnmandl und Kramperl tragen eine Rute bei sich, die sogenannte „Lebensrute”, die man mit einem Schlag um die Beine zu spüren bekommt. Der christliche Nikolaus trägt die Kleidung eines Bischofs.
Beim Buttenmandllauf handelt es sich um einen sog. Einkehrbrauch. Die verkleideten Männer und Burschen gehen, angeführt vom Hl. Nikolaus, von Haus zu Haus und Besuchen dort die versammelten Familien. Mit lautem Geläut und wildem Geschrei, angeführt vom Nikolaus nähern sich die Buttnmandl den Lehen und Anwesen. Begrüßt durch ein „gelobt sei Jesus Christus“ und vom Hausherrn mit Weihwasser besprengt betritt der Darsteller des Heiligen Nikolaus mit seinen Buttnmandl die Wohnstube. Nach dreimaligem aufschlagen mit dem Krummstab gebietet er Einhalt und ermahnt die Buttnmandl Ruhe zu geben. Der Nikolaus begrüßt ebenfalls die Familien mit einem „gelobt sei Jesus Christus“ und beginnt von seinem Weg ins Tal zu erzählen, des Weiteren liest er aus seinem goldenen Buch und fährt mit Lob und Tadel fort.
Das Buttnmandllaufen findet im Ortsteil Loipl am 1. Advent, in Winkl am 2. Advent bei Einbruch der Dämmerung und in Maria Gern am Heiligen Abend nachmittags statt. Am 5. und 6. Dezember kann man das bunte Treiben ab dem späten Nachmittag in den anderen Gemeinden und Gnotschaften rund um Berchtesgaden beobachten.

FGK - Archiv 2019